Die besten veganen Quellen für Eisen, Vitamin B12 und mehr - Lola´s Kitchen

Die besten veganen Quellen für Eisen, Vitamin B12 und mehr

 

Es gibt viele Gründe, warum Menschen sich für eine vegane Ernährung entscheiden. Viele möchten damit Tierquälerei vermeiden oder aus ökologischen Gründen die Produktion von tierischen Lebensmitteln reduzieren. Für andere steht die Gesundheit im Vordergrund – sie möchten etwa ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken oder an Gewicht verlieren. 

Doch was ist eigentlich genau eine vegane Ernährung? Veganer*innen ernähren sich rein pflanzlich und verzichten auf alle tierischen Lebensmittel wie Fleisch, Eier, Milchprodukte und Honig. Das heisst aber nicht, dass es bei der veganen Ernährung an Nährstoffen mangelt! Im Gegenteil: Durch gezieltes Kombinieren von pflanzlichen Lebensmitteln kann man seinen Bedarf an allen wichtigen Nährstoffen – von Eisen bis zum Vitamin B12 – decken. 

Und so funktioniert’s: 

Die besten Quellen für Eisen sind Spinat, Sojabohnen, Samen, Nüsse, dunkle Schokolade oder Vollkornprodukte – diese enthalten besonders viel des Mineralstoffs. 

Pflanzliche Lebensmittel enthalten kein Vitamin B12, weshalb Veganer*innen hier auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen müssen, um ihren Tagesbedarf zu decken. Da Vitamin B12 von Bakterien hergestellt wird, kommt es in veganen Lebensmitteln nur selten und spärlich vor. Deshalb musst du Vitamin B12 auf jeden Fall supplementieren, wenn du dich vegan ernährst. 

Die besten Zink-Lieferanten stellen Weizenkeime, Sesam und Kürbiskerne dar. 

Kalzium hingegen ist überwiegend stark in dunkelgrünen Gemüsesorten vorhanden, wie beispielsweise Grünkohl oder Brokkoli. 

Insgesamt sollten Veganer*innen also etwas mehr Aufmerksamkeit auf Ihre Ernährung legen als Menschen, die tierische Produkte essen – aber mit den richtigen Lebensmitteln ist eine gesunde vegane Ernährung problemlos möglich!

Hinterlasse einen Kommentar

BLOGS

Könnte dir auch gefallen