Die häufigsten Fehler beim Plätzchenbacken und wie man sie vermeidet - Lola´s Kitchen

Die häufigsten Fehler beim Plätzchenbacken und wie man sie vermeidet

Wenn es beim Backen der Plätzchen wieder mal bröckelt, nicht hält oder klebt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass sich ein Fehler in deinem Vorgehen eingeschlichen hat. Wie du in Zukunft Plätzen-Profi wirst und Fehler vermeidest, erfährst du hier.  

 

Wie sieht es bei dir aus? Hast du diese Weihnachtssaison bereits mal die Ärmel hochgekrempelt und bereits eine Runde Weihnachtskekse in den Ofen geschoben? Meistens verläuft alles nach Plan und man hat am Ende leckere, knusprige Plätzchen, welche der Luft eine verführerische Brise verleihen. Manchmal aber, da klebt es richtig beim Ausrollen, der Teig geht nicht auf oder die Kekse bröckeln. Damit du statt Brocken dann die besten Zimtsterne oder Mailänderli aus dem Ofen nehmen kannst, teilen wir unsere heissesten Tipps mit dir.  

 

  1. Zu viel des Guten: Sparsam umgehen mit dem Mehl

Mehl ist beim Backen Fluch und Segen in einem. Manchmal, da wird der Teig einfach nicht solid oder hört nicht auf zu kleben. Da greifen viele schnell mal zum Mehlbehälter in der Hoffnung, dass sich das Problem in Luft auflöst. Doch Vorsicht: Zu viel Mehl kann deinem Teig die nötige Feuchtigkeit ausziehen, die er benötigt.  

 

  1. Wenn der Teig bröckelt

Anfangs sieht alles gut aus und der Teig lässt sich perfekt zu einer Masse vermengen. Doch manchmal ist man so im Knetmodus drin, dass man schnell vergisst, beim richtigen Moment aufzuhören. Eigentlich ist das nichts Schlimmes, doch genau das zu lange Kneten lässt den Teig bröckeln. Darum solltest du deinen Teig nur so lange kneten, wie im Rezept angewiesen oder bis eine Masse entsteht.  

 

  1. Das Rezept überfliegen oder abändern

Bei manchen Rezepten funktioniert das Abändern ziemlich gut und bei anderen kann alles schieflaufen. Falls du dir dein misslungenes Endergebnis nicht erklären kannst, dann kann es gut daran liegen, dass du eine Zutat substituiert hast oder einen Schritt in deinem Rezept übersprungen hast. Versuche dich also an dein Rezept zu halten.  

 

  1. Mal klein, mal dick, mal dünn

Jedes Plätzchen sollte ein Unikat sein, keine Frage. Doch manchmal kann es einfach nervig sein, wenn die eine Hälfte dick ist und die andere hauchdünn. Oftmals liegt der Fehler hier beim Ausrollen des Teiges. Wenn letzterer nicht gleichmässig ausgewallt wird, kann es passieren, dass deine Weihnachtsguezli ungleichmässig werden.  

 

  1. Die Kunst der Lagerung

Falls du beim Backen alles richtig gemacht hast, aber nach ein paar Stunden feststellst, dass deine Kekse nicht mehr die gleiche Konsistenz haben, dann kann das Problem bei der Lagerung liegen. Hier kommen die guten alten Keksdosen ins Spiel, von denen wir alle mindestens eine zu Hause haben, ins Spiel. Sie sorgen nämlich dafür, dass die Luft die Kekse nicht austrocknet und sie über eine möglichst lange Zeit, die gleiche Konsistenz haben.  

 

  1. Wenn die Kekse zerlaufen

Während du deine Prachtstücke ausstanzt und einen Blick auf diejenigen geworfen hast, die du bereits liebevoll auf dem Blech ausgebreitet hast, kann es passieren, dass sie bereits in die Breite gewachsen sind. Grund dafür ist, dass du sie auf einem heissen Backblech gelagert hast und sie schon mitten im Backprozess sind. Achte deshalb darauf, dass deine Kekse auf einer kühlen Unterlage verweilen, während du die anderen noch auf die Reise in den Backofen vorbereitest.   

 

Ein kleiner Reminder, bevor du dich auf den Weg machst: Beim Backen von Plätzchen gibt es kein «richtig» oder «falsch». Es kann aber, wie du bei den oberen Tipps siehst, zu Patzern kommen. Wenn du diese sechs Fehler beim Plätzchenbacken vermeidest, bist du auf dem besten Weg, leckere Kekse zu backen, die jedem schmecken werden! Also, experimentiere einfach ruhig ein bisschen, probieren neue Rezepte aus und habe Spass beim Backen! 

Hinterlasse einen Kommentar

BLOGS

Könnte dir auch gefallen