Drei sommerliche und vegane Frühstücksideen - LoLa´s Kitchen

Drei sommerliche und vegane Frühstücksideen

Frühstück ist nicht nur die wichtigste Mahlzeit des Tages, sondern ebenfalls die beliebteste – jedenfalls bei uns. Doch manchmal trügt es, als würde man ständig dieselben Gerichte verzehren und schnell fragt man sich dann: Was soll man essen, das auch vegan ist? Wir haben die Antwort auf deine Frage. 

Wir alle haben so unsere Morgenroutinen, was auch gut so ist, denn diese bringen uns Struktur in den Alltag. Doch oftmals ziehen wir diese Routinen dann auch strikt mit unserem Frühstück durch und essen somit gefühlt immer das gleiche. Welche veganen Gerichte gibt es noch? Breakfast at LoLa’s findet zwar ohne Audrey Hepburn statt, jedoch mit unendlich vielen leckeren Rezeptideen, welche wir dir jetzt vorstellen. 

Chiapudding mit Beeren-Bananen-Erdnussbutter  

Die Samen, die es in sich haben: Chiasamen sind zwar ehrlichgesagt kein Augenschmaus, dafür schmecken sie aber unheimlich gut. Frag mal Gwyneth Paltrow, sie kann ohne ein gutes Chiapudding nicht mehr leben. Falls du dich nicht ganz von einer fixen Routine verabschieden kannst, aber trotzdem etwas Abwechslungsreiches suchst, ist ein Frühstück mit Chiasamen genau das Richtige für dich, denn deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das Beste: Chiasamen kannst du am Abend vorher zubereiten und am nächsten Morgen geniessen!  

Das benötigst du: 

  • 3 El Chiasamen 
  • 2 El Dattelsüsse (Weitere Zuckeralternativen funktionieren ebenfalls) 
  • 200 Ml Milchalternative (Wir verwenden glutenfreie Hafermilch) 
  • 50-100 GR Beeren (Wir verwenden Himbeeren) 
  • 1 Banane (gefroren) 
  • 2 El Erdnussbutter (Wir verwenden unsere Erdnussbutter) 

So funktioniert’s: 

  • Chiasamen, Dattelsüsse und Milch in einem Becher vermengen. Wir verwenden hierzu das Einmachglas, aus welchem wir frühstücken 
  • 10 Minuten lang immer wieder rühren, damit sich die Chiasamen mit der Milch vermengen können 
  • In den Kühlschrank geben für ca. zwei Stunden 
  • Himbeeren, Banane vermengen und über den Pudding geben. 
  • Sobald dein Pudding ein wenig fest ist, kannst du dein Topping als letzte Schicht über den Pudding geben 
  • Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen 

Banana Baked Oatmeal 

Wenn man Düfte über diesen Blogpost teilen könnte, würden wir das ohne Zögern machen. Dieses Oatmeal füllt deine Stube mit einem fruchtig-süsslichen Duft, welcher das Aufstehen am Morgen um einiges vereinfacht. Auch die Baked Oatmeals gibt es in unendlich vielen Variationen, doch diese Variante ist unser absoluter Liebling – möglicherweise, weil sie uns an unser Monkey Bread erinnert.  

 Das benötigst du: 

  • 1 Tl Reinweinstein Backpulver 
  • 1 ½ Tl Zimt 
  • ½ Tasse Walnüsse (gehackt) 
  • 4 Bananen 
  • 1x Vanilleschote 
  • 2 El Kokosöl 
  • 1 El Leinsamen 
  • 2 El Dattelsüsse (Andere Zuckeralternativen funktionieren ebenfalls) 
  • Zwei Tassen glutenfreie Haferdrink (Andere Milchalternativen funktionieren ebenfalls) 
  • Eine Prise Salz 
  • Zwei Tassen glutenfreie Haferflocken  

 So funktioniert’s: 

  • Backform mit Kokosöl bestreichen 
  • Backofen auf 190 Grad vorheizen 
  • In einer Schüssel Haferflocken, Backpulver, Zimt, Vanillesamen und Salz mischen 
  • 3 Bananen zerdrücken und mit Masse vermengen 
  • Glutenfreien Haferdrink, Dattelsüsse, geschmolzenes Kokosöl und gehackte Walnüsse hinzufügen und gut rühren 
  • Mischung in Backform geben, eine Banane in Stücke schneiden und garnieren 
  • 40-50 Minuten lang backen, bis dein Gericht goldbraun ist 

Vegan Lemon and Poppyseeds Pancakes 

Lemon and Poppyseeds geniessen wir nicht nur in Form von unserem superleckeren Kuchen, sondern auch als vegane Pancakes. So luftig und spritzig, wie diese Pancakes sind, könnte man meinen, wir befinden uns unter einem Zitronenbaum an der Amalfi Küste.  

Das benötigst du: 

  • 250 g glutenfreies Hafermehl 
  • 1 El Reinweinstein-Backpulver 
  • 1 El Dattelsüsse (Andere Zuckeralternativen funktionieren ebenfalls) 
  • 1 Prise Salz 
  • 3 dl glutenfreier Haferdrink (Andere Milchalternativen funktionieren ebenfalls) 
  • 2 El Kokosfett 
  • 1 Zitrone 
  • 40 g Mohn 

So funktioniert’s: 

  • Salz, Mehl, Dattelsüsse und Kokosfett zu einem Teig verrühren 
  • Zitronenschale beigeben und mit dem Mohn zum Teig hinzufügen 
  • Backpulver beigeben und ungefähr 10 Minuten ruhen lassen 
  • Pfanne mit Öl beschichten  
  • Eine Suppenkelle mit Teig füllen und braten 

Hinterlasse einen Kommentar