Vegane Milch im Überblick: Was du wissen solltest


Vegane Milch oder auch pflanzliche Milch genannt, ist essenziell in der pflanzlichen Ernährung. Aber auch für Personen, die sich nicht vegan oder pflanzlich ernähren, ist pflanzliche Milch eine Quelle für Proteine, Vitamine und andere Mineralstoffe. Besonders für Personen mit Laktoseintoleranz ist die pflanzliche Alternative interessant. In diesem Blogpost möchten wir euch einzelnen pflanzlichen Alternativen für herkömmliche Kuhmilch und deren Eigenschaften aufzeigen.


Die Cashewmilch

In einem unserer letzten Blogposts haben wir euch über die Proteinbombe Cashew aufgeklärt. Cashewnüssen lassen sich nicht nur für die Herstellung von Raw Cakes verwenden, sondern dienen auch als Ersatz für herkömmliche Kuhmilch. Cashewmilch ist vor allem bekannt für den hohen natürlichen Fettanteil, welcher der herkömmlichen Vollmilch sehr nahekommt. Des Weiteren ist die Cashewmilch sehr Zuckerarm, abhängig von Hersteller oder der eigenen Herstellung - manchmal werden Süssungsmittel verwenden. Wofür ist Cashewmilch nicht geeignet? Nicht für Kaffee! Die Flüssigkeit und Schaumkrone, die schnell verpufft, scheiden sich umgehend voneinander ab. Wir empfehlen Cashewmilch fürs backen, kochen oder Herstellen von Smoothies. Bei uns kommt die Cashewnuss in den Einsatz, wenn wir unseren raw Cakes Cremigkeit verleihen möchten.

Die Mandelmilch

Eine der Bekanntesten unter den Nussdrinks und Nussmilchen. Eigentlich ist Mandelmilch eine Mischung aus sehr fein geriebenen Mandeln und Wasser. Wie genau sieht es mit den Nährstoffen aus? Die Mandelmilch ist durch ihren hohen Gehalt von ungesättigten Fettsäuren kalorienreich. Aber diese ungesättigten Fettsäuren sind gesund für unseren Körper und sollten nicht abschrecken!Denn es handelt sich um gesunde Fette, die unser Körper braucht. Was macht die Mandelmilch so besonders? Mandelmilch hat kaum Nähr- und Mineralstoffe und die vorhandenen werden in den meisten Fällen durch den Herstellungsprozess zerstört. Jedoch ist die Mandelmilch die einzige Nussmilch, die frei von Gluten und Soja-Proteinen ist und kein Milcheiweiss oder Laktose enthält. Damit ist die Mandelmilch besonders bei Allergikern beliebt.

Die Sojamilch

Der Allrounder unter den veganen Milchprodukten. Sojamilch enthält von Natur aus sehr viel Eiweiss und wenig Fett. Der Geschmack von Sojamilch hat einen leichten Hauch von Vanille und ist sehr cremig – ideal fürs Kochen, Backen oder für Kaffee. Die Sojamilch hat genau so viel Eiweiss, wie herkömmliche Kuhmilch und ist so eine super pflanzliche Proteinquelle. Sojamilch lässt sich auch sehr gut für die Herstellung von Sossen verwenden.

Die Hafermilch

Wusstest du, dass Hafermilch von Natur aus keine Laktose enthält? Hinzu kommt, dass die Hafermilch durch ihre Eigenschaften sehr der herkömmlichen Kuhmilch ähnelt und somit ideal zum Aufschäumen ist. Somit kannst du ganz einfach eine pflanzliche Milchalternative für deinen Cappuccino oder Latte macchiato verwenden.

 Pflanzliche Milch-Alternative aus Nüssen

 

 


Hinterlasse einen Kommentar