Veganes Rezept: Satay Süsskartoffel Curry


Voller Geschmack, farbenfroh, saftig und einfach lecker – dieses Süsskartoffel Satay Curry ist schnell gemacht, gesund und wird bestimmt auch zu deinem Lieblingsgericht.

Die Satay Sauce – oft auch Erdnusssauce genannt - hat ihren Ursprung in Indonesien und ist mittlerweile im ganzen asiatischen Raum verbreitet. Die Hauptzutat sind geröstete Erdnüsse, die auch durch Erdnussbutter ersetzt werden können. Die weiteren Zutate variieren je nach Region und Geschmack. In unserem Rezept verwenden wir Ingwer, Zwiebeln, Knoblauch, rote Currypaste, Kokosmilch und Limettensaft.

Zutaten:

  • 1 EL Kokosnussöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Ingwerstück
  • 3 EL Thai Rote Currypaste (beim Label auf vegan achten)
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 500g Süsskartoffeln
  • 400ml Kokosnussmilch
  • 200g Spinat
  • 1 Limette
  • Reis (gekocht) (optional)
  • Geröstete Erd- oder Cashewnüsse (optional)
Zubereitung:

Das Süsskartoffel Satay Curry kann in einer einzigen Pfanne zubereitet werden. Das Gemüse ist schnell vorbereitet und so kann das ganze Gericht in unter 30 Minuten zubereitet werden. Ideal als Lunch, schnelles Abendessen unter der Woche oder wenn Besuch kommt und es schnell gehen soll.

So geht’s:

  1. Kokosöl im Topf aufwärmen, die gehackte Zwiebel hinzugeben und anschwitzen.
  2. Ingwer und Knoblauch hinzufügen und alles eine Minute lang rösten, bis es duftet.
  3. Die Rote Currypaste, die Erdnussbutter und die Süßkartoffeln dazugeben, gut umrühren und mit Kokosnussmilch und Wasser aufgiessen.
  4. Einmal aufkochen und dann bei mittlerer Hitze rund 25-30 Minuten köcheln lassen – bis die Süsskartoffeln weich sind.
  5. Dann Limettensaft reinpressen und mit Salz, Pfeffer und für etwas Schärfe mit Garam Masala, Chilipulver oder Kreuzkümmel würzen.
  6. Mit Reis servieren und mit gerösteten Erdnüssen garnieren.
  7. En Guete!

 

Variationen :

  • Du kannst die Süsskartoffeln auch durch Butternut Kürbis ersetzen
  • Verwende statt Spinat Grünkohl oder anderes Grünkraut
  • Die Erdnussbutter kannst du auch durch Mandelbutter ersetzen. Dadurch schmeckt das Curry erdiger.
  • Schärfer machen: magst du es gerne scharf? Füge deinem Curry eine frische rote Chili hinzu (gehackt).
Gib mir mehr! Willst du noch mehr Zutaten hinzufügen? Du kannst deinem Curry beispielsweise auch noch Kichererbsen oder roten Linsen hinzufügen

Hinterlasse einen Kommentar