Warum ist Buchweizen so gesund? Die positiven Effekte von Buchweizen!


Der Buchweizen mit seinem nussigen Geschmack zählt zu den Pseudogetreiden – er ist nämlich weder Weizen noch Getreide. Dafür aber glutenfrei und äusserst reich an lebenswichtigen Vitaminen, Mineralien und hochwertigem Eiweiss. Aber auch ohne Glutenintoleranz lohnt es sich dem Buchweizen einen festen Platz in der Küche einzuräumen.

Der regelmässige Verzehr der nussig schmeckenden Weizenalternative hat ganz überraschende Wirkungen auf den Körper – innerlich und äusserlich.

 

Hochwertiges Eiweiss

Buchweizen besticht mit seinem Eiweissgehalt. Dieser ist nicht viel höher als bei anderen Getreiden, aber es ist besonders hochwertig zusammengesetzt und dadurch vom menschlichen Körper sehr gut verwertbar. Es enthält nämlich alle acht essentiellen Aminosäuren in einem besonders günstigen Aminosäureprofil. Da können Weizen und andere Getreidesorten nicht mithalten.


Lebenswichtige Vitamine und Mineralien


Buchweizen enthält Kalium und Magnesium, Eisen, Zink, Kalzium, Mangan, Selen und das Coenzym Q10. Auch wichtige B-Vitamine und das Vitamin E sind im Buchweizen drin.


Für gesunde Gefässe und Vorbeugung von Krampfadern


Buchweizen enthält besonders viel Flavonoide wie Rutin. Dieser Stoff wirkt antioxidativ und durchblutungsfördernd. Buchweizen unterstützt die Gesundheit von Venen und Blutgefässen und kann Krampfadern vorbeugen oder sie reduzieren.


Beauty-Effekte durch Buchweizen


Leidest du unter spröden Haaren oder Fingernägeln? Buchweizen ist besonders reich an Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen und Kieselsäure. Bei regelmässigem Verzehr von Buchweizen verschönern sich Nägel und Haare.

 

Warum ist Buchweizen so gesund? Die positiven Effekte von Buchweizen


Hinterlasse einen Kommentar